Connect with us

Welt

Zahl der Asylanträge steigt: Heuer bereits 13.000 Anträge in Zypern

Avatar

Published

on

Rund vier Prozent der im Südteil Zyperns lebenden Bevölkerung hat keinen gültigen Aufenthaltsstatus.

Nikosia. – Seit Jahresbeginn haben gut 13.000 Migranten einen Asylantrag in der kleinen Inselrepublik Zypern gestellt. In ihrer Mehrheit hätten sie aus der Türkei übergesetzt, wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk (RIK) heute berichtete. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 13.518 Asylanträge gestellt, wie Zahlen der UNHCR zeigen. Zypern verzeichnet laut EU-Statistik gemessen an der Bevölkerungsgröße bei Weitem die meisten Asylanträge pro Jahr. Die Regierung in Nikosia hat die EU deshalb schon wiederholt um Hilfe gebeten.

Schlepper schleusen Migranten ins Land

Mittlerweile machten Menschen ohne gültigen Aufenthaltsstatus rund vier Prozent der Bevölkerung des Südteils Zyperns aus, berichtete der Rundfunk unter Berufung auf das Innenministerium in Nikosia weiter. Im Südteil der Inselrepublik leben rund 700.000 griechische Zyprioten und etwa 180.000 Ausländer, die sich mit gültigen Papieren in Zypern aufhalten – darunter zahlreiche britische Bürger.

Die Inselrepublik ist seit 1974 in einen größeren, mehrheitlich von Griechen bewohnten Teil im Süden und einen türkisch-zypriotischen Teil im Norden geteilt. Nur die Türkei erkennt Nordzypern als Staat an. Aufgrund der faktischen Teilung Zyperns übt die international anerkannte Republik Zypern die tatsächliche Kontrolle nur im Südteil der Insel aus. Nach Angaben zypriotischer Behörden werden die meisten Migranten, die in Zypern Asyl beantragen, von Schleppern aus der Türkei in den Norden der Mittelmeerinsel gebracht, der von türkischen Truppen besetzt ist. Anschließend werden sie durch nicht gut bewachte Stellen der Trennungslinie in den Süden geschleust.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt