Connect with us

Welt

Russland verkündet Einnahme der Hafenstadt Mariupol

Redaktion

Published

on

Russische Truppen kontrollieren anscheinend die ukrainische Hafenstadt. Das Asow-Stahlwerk soll nicht mehr gestürmt werden. Die Ukraine fordert freies Geleit für Zivilisten und verletzte Soldaten

Die südostukrainische Hafenstadt Mariupol befindet sich offenbar unter Kontrolle des russischen Militärs. Das gab Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Vormittag bei einem im Fernsehen übertragenen Treffen mit Präsident Wladimir Putin bekannt.

Keine Stürmung des Stahlwerks

Noch nicht erobert sei jedoch das Stahlwerk Asow-Stahl. Dort befänden sich nach Schoigus Angaben noch mehr als 2.0000 ukrainische Soldaten. 1.478 Kämpfer hätten sich allerdings bereits ergeben.

Putin erklärte, das Stahlwerk sollte nicht mehr gestürmt, sondern so abgeriegelt werden, dass nicht einmal eine „Fliege“ durchkäme, ohne entdeckt zu werden. „Wir müssen an das Leben und die Gesundheit unserer Soldaten und Offiziere denken“, so Putin. Den ukrainischen Soldaten, die sich auf dem Werksgelände befinden, sicherte er zu, mit dem Leben davonzukommen, sollten sie sich ergeben.

Ukraine fordert freies Geleit

Unterdessen forderte die ukrainische Regierung von Russland dringend freies Geleit für Zivilpersonen und verletzte Soldaten aus dem Stahlwerk. Nach Angaben der ukrainischen Vizeministerpräsidentin Iryna Wereschtschuk sollen sich dort rund 1.000 Zivilisten und 500 verletzte Soldaten aufhalten.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt