Connect with us

Welt

DOKUMENTIERT: Azov & CNN

Redaktion

Published

on

Ukrainische Politiker und Geschäftsleute haben einen offenen Brief an CNN zu ihrer Kolumne über das AZOV-Regiment geschrieben. Die TAGESSTIMME dokumentiert den offenen Brief im Wortlaut:

Wir, ukrainische Politiker verschiedener ideologischer Richtungen, Industrielle und Geschäftsleute, wenden uns an CNN. Wir sind Ihnen dankbar für die möglichst vollständige und objektive Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine. Wir sind auch dankbar dafür, dass Sie Ihren Zuschauern die Manipulationen des Kremls erklären. Gleichzeitig möchten wir auf die wichtigsten anti-ukrainischen Tricks Russlands hinweisen, die es vor dem westlichen Publikum anwendet. Worum geht es dabei?

Als Wladimir Putin seinen brutalen und verheerenden Krieg erklärte, nannte er ihn „Entmilitarisierung“ und „Entnazifizierung“. Putin sagte, dass Russland Bomben auf friedliche ukrainische Städte abwirft, um den Völkermord an russischsprachigen Einwohnern durch Neonazis zu stoppen. Die russischen Behörden bezeichnen das AZOV-Regiment der Nationalgarde als ein Beispiel für solche Neonazis. Wir fordern CNN auf, bei Kommentaren zum Thema AZOV sehr vorsichtig zu sein. Wie die CNN-Kolumnisten Tara John und Tim Lister in ihren Kolumnen zu Recht feststellen, ist dies ein beliebtes Ziel der russischen Propaganda. Unserer Meinung nach sind die angesehenen Beobachter jedoch teilweise zum Objekt dieser Propaganda geworden. Worum geht es dabei?

Erstens. Es geht um eine absichtliche Verwechslung zwischen dem AZOV-Regiment der Nationalgarde und der Partei der Nationalen Korps. Es stimmt, dass ehemalige Kommandeure des AZOV nach Beendigung ihres Militärdienstes eine Partei gegründet haben. Ihr gehörten einige Veteranen des AZOV an. Das AZOV-Regiment ist kein Flügel der Partei. Es ist Teil der Nationalgarde der Ukraine und untersteht dem Generalstab und dem Obersten Militärkommando der Ukraine. Was die Partei anbelangt, so verbietet das ukrainische Gesetz kommunistische und nazistische Ideologie.

Zweitens. Die Autoren zitieren den Politiker Andriy Biletsky, der 2010 angeblich zu einem „weißen Kreuzzug“ aufgerufen hat. Dieses Zitat wurde erstmals von Außenminister Sergej Lawrow im Jahr 2015 verwendet, um die russische Aggression zu erklären. Seitdem wurde es von verschiedenen Medien verwendet, unter anderem von der maßgeblichen Zeitung Guardian, auf die sich CNN stützt. Gleichzeitig ist der einzige lebende Zeuge für Biletskys Aussage Herr Lawrow. Es gibt keine anderen Beweise dafür, dass der Ex-Kommandeur dies jemals gesagt hat. Derselbe Lawrow behauptet nun, Russland führe keinen Krieg gegen die Ukraine.

Drittens. Die Autoren von CNN behaupten, dass AZOV nicht nur vom Staat, sondern auch von dem Oligarchen Kolomoisky finanziert wurde, gegen den die Vereinigten Staaten Sanktionen verhängt haben. Tatsache ist, dass der Oligarch Kolomoisky zwar einige freiwillige Vereinigungen unterstützte, das AZOV-Regiment gehörte jedoch nicht dazu. In diesem Zusammenhang verwendet Russland den Namen Kolomoisky, weil es weiß, dass dies für das amerikanische Publikum eine zusätzliche Gefahr darstellt.

Wir haben es also nicht mit zufälligen Ungenauigkeiten zu tun, sondern mit geschickten Desinformationsnarrativen, die die schmerzhaftesten Punkte im Westen treffen, mit dem einzigen Ziel, die militärische und politische Hilfe für die Ukraine zu schwächen. Wir fordern CNN dringend auf, unseren Brief über AZOV und russische Propaganda zu veröffentlichen. Wir fordern CNN außerdem auf, sich bei den Militärs zu entschuldigen und falsche Informationen zu entfernen. Die Darstellung, dass die Verteidiger der Ukraine Nazis sind, schadet den Familien der Soldaten, die in Mariupol bereits gefallen sind oder jetzt völlig umzingelt sind. Sie demoralisiert auch den Widerstand der Ukraine gegen die russische Aggression.

Quelle: Ukrainian Struggle Centre


Mehr zum Thema:

Azov-Kommandant im Interview: „Der Angriff hat unser Land geeint“

 DOKUMENTIERT: Der Kampf um Mariupol

DAS POLITISCHE BUCH: „Natiokratie“ – Das Eigene in Marsch gesetzt

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt