Connect with us

Österreich

Berichte: Ex-Ministerin Karmasin festgenommen

Redaktion

Published

on

Die frühere ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin soll am Mittwoch festgenommen worden sein.

Wien. – Laut Berichten der Tageszeitungen „Der Standard“ und „Kurier“ hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) die Festnahme der früheren Familienministerin Sophie Karmasin angeordnet. Hintergrund ist das Ermittlungsverfahren um die Meinungsforscherin Sabine Beinschab und frisierte Umfragen auf Kosten des Finanzministeriums, wie der „Kurier“ am Donnerstag berichtete. Demnach teilte die WKStA mit, dass die Festnahme wegen Tatbegehungs- und Verdunkelungsgefahr erfolgt sei.

Hafenecker: „Karmasin-Festnahme kommt wohl zu spät“

„Die Festnahme von Ex-ÖVP-Familienministerin Sophie Karmasin ist nach den für sie massiv belastenden Aussagen durch ihre ehemalige Mitarbeiterin Sabine Beinschab ein logischer Schritt, der aber vermutlich zu spät kommt“, reagierte der freiheitliche Fraktionsvorsitzende im ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss, Christian Hafenecker, in einer Aussendung.

Der FPÖ-Abgeordnete wies darauf hin, dass Beinschabs Einvernahme bereits am 13. Oktober 2021 durchgeführt wurde. „Man hat also fast fünf Monate zugewartet und die Festnahme erst durchgeführt, nachdem der Inhalt der Aussage durch ein Leak aus vermutlich ÖVP-nahen Kreisen auch der Öffentlichkeit bekannt geworden war. Wenn es etwas zu verdunkeln gab, dann hatte Karmasin dazu ausreichend Zeit“, so Hafenecker. „Die Maßnahme belegt jedoch einmal mehr die massive Korruptionsbelastung der ÖVP und erklärt die am ersten Tag des neuen Untersuchungsausschusses zu Tage getretene Hypernervosität der ÖVP – sowohl unter den Abgeordneten als auch vom Vorsitz und nicht zuletzt vom Platz der Auskunftsperson aus.“

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt