Connect with us

Welt

Schweden hebt nahezu alle Corona-Beschränkungen auf

Avatar

Published

on

Die Regierung in Stockholm verkündet das Ende fast aller Corona-Beschränkungen. Nur in Altersheimen und Krankenhäusern werden zunächst auch weiterhin noch einige Regeln gelten.

Stockholm. – Am Donnerstag hat Schweden die Aufhebung nahezu aller Corona-Beschränkungen im öffentlichen Leben verkündet. Es sei Zeit, das Land wieder zu öffnen, sagte Ministerpräsidentin Magdalena Andersson. Damit fällt am heutigen 9. Feber die Empfehlung für das Tragen einer Maske im öffentlichen Nahverkehr, die Begrenzung der Öffnungszeiten von Restaurants und die 2-G-Regel. Auch die Empfehlung an die Bürger, soziale Kontakte einzuschränken, gilt dann nicht mehr. Nur einige Regeln, etwa in Altersheimen und Krankenhäusern, bleiben zunächst noch erhalten.

Einreise ohne 3-G möglich

Erleichterungen gibt es auch für Reisende: Seit Mittwoch müssen Touristen bei der Einreise nach Schweden keinen 3-G-Nachweis mehr erbringen. Entfallen sollchen die Einreisebeschränkungen zunächst nur für Reisende aus den nordischen Ländern, EU-Mitgliedsstaaten sowie Staaten, die dem Europäischen Wirtschaftsraum angehören.

„Die Pandemie ist nicht vorbei, sondern ist in eine völlig neue Phase eingetreten“, sagte die Regierungschefin auf einer Pressekonferenz. Sozialministerin Lena Hallengren sagte, die Behörden würden weiterhin wachsam sein und die Entwicklung der Pandemie beobachten. Damit folgt Schweden dem Beispiel des Nachbarlandes Dänemark, das am Dienstag die meisten Corona-Maßnahmen beendet hat. Stunden später zog dann auch Norwegen nach, das ein Verbot zum Alkoholausschank nach 23 Uhr und die Obergrenze von zehn Teilnehmern bei privaten Treffen zurückzog. Im Laufe des Monats will sich auch Finnland von allen geltenden Corona-Beschränkungen verabschieden.

Proteste und Lockerungen in Kanada

Auch mehrere kanadische Provinzen haben inmitten anhaltender Proteste eine Lockerung der strikten Corona-Maßnahmen in Aussicht gestellt. Die Provinz Saskatchewan im Westen des Landes kündigte am Dienstag die Aufhebung fast aller Beschränkungen an. Auch die Provinzen Quebec und Alberta gaben Pläne für zeitnahe Lockerungen bekannt. Der Premierminister von Sakatchewan, Scott Moe, bezeichnete viele Corona-Maßnahmen als „überholt“. Mehr als 80 Prozent der Einwohner der Provinz seien bereits doppelt gegen das Virus geimpft, rund die Hälfte hätten eine Auffrischungsimpfung erhalten. Daher sei es nun an der Zeit, das Coronavirus als endemisch zu betrachten.

Bereits zum Beginn der kommenden Woche sollen Beschränkungen wie die Pflicht zur Vorlage eines Impfnachweises für den Restaurantbesuch fallen. Die Maskenpflicht in Innenräumen und die Quarantänepflicht für positiv Getestete soll Ende des Monats auslaufen. Der Premier der Provinz Quebec, Francois Legault, kündigte indes eine Aufhebung der Corona-Beschränkungen in dem Landesteil ab Mitte März an. Die Lockerungen wurden vor dem Hintergrund von LKW-Protesten angekündigt, die seit über einer Woche in Kanada stattfinden und sich gegen die Impfpflicht für Lastwagenfahrer richten.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt