Connect with us

Interview

Drei Fragen an Rudolf Preyer: „Mutigen Stimmen Gehör verschaffen“

Redaktion

Published

on

Rudolf Preyer ist Verleger, Autor und Journalist. Im TAGESSTIMME-Interview erzählt er, was ihn antreibt. Außerdem stellt er den HEFTIGER Verlag und das Wrestling-Magazin „Indiegoschn“ kurz vor.

TAGESSTIMME: Herr Preyer, Sie sind Verleger und Autor, was ist Ihr Antrieb?

Rudolf Preyer: Als Geschäftsführer des HEFTIGER Verlags ist es mein Ziel, mutigen neuen Stimmen Gehör zu verschaffen. Als Autor wiederum versuche ich, auf Entgleisungen des Zeitgeists mit spannenden und unterhaltsamen Fiktionen zu reagieren.

Überdies sind Sie Herausgeber des Wrestling-Magazins www.indegoschn.at? Wenn Sie dieses bitte kurz vorstellen?

Indegoschn versteht sich als Begleiter der österreichischen Wrestling-Szene, die gerade eine Blüte erlebt: Junge und mutige Promoter kommen gerade hinzu, sie ergänzen die „klassischen österreichischen Wrestling-Ligen“ – wie das „Kellerspektakel der WUW“ im Weberknecht oder das gleichfalls immer gut besuchte PraterCatchen. Mit dem Print-Magazin haben wir ein Flaggschiff, außerdem haben wir uns eine lebendige Netzgemeinde aufgebaut. Mit Instagram- und Facebook-Posts erreichen wir tausende Fans in Österreich und auch in Deutschland. Die Berichte unseres Deutschland- bzw. Mexiko-Korrespondenten finden großen Anklang. Es wird heftig kommentiert, natürlich bieten wir auch Veranstaltern die Möglichkeit an, deren Programmhefte zu gestalten.

Wie kann man als Leser unabhängige Verlage unterstützen?

Der HEFTIGER Verlag hat – so wie viele andere unabhängige Verlage auch – „aufgerüstet“, und einen Online-Shop eröffnet. Fragt man mich, wie man freie Verlage unterstützen kann, so antworte ich: Bitte kauft im Online-Shop – und nicht beim notorischen US-amerikanischen Onlineversandriesen A. – , hier lässt sich nämlich eine größere Wertschöpfung für den Verlag erzielen.


Zur Person:

Rudolf Preyer, Jahrgang 1979, aufgewachsen in Retz im Weinviertel, Mag. phil., Studium (Philosophie; Theater-, Film- und Medienwissenschaften) in Wien und Tübingen, lebt und arbeitet in Wien, ist Journalist und Autor. Preyer arbeitete als Theater-Regisseur und Produzent, er war jüngster Theaterintendant Österreichs und war auch im Bereich Film/Fernsehen tätig. Der leidenschaftliche Fechter und Kunstbeobachter schreibt als Journalist u.a. für den Börsen-Kurier, die Wohnkrone, den Connoisseur Circle, Die Furche etc.

Buchveröffentlichungen: „Fall und Aufstieg der Familie Gottmann“, „Die letzte Immobilie“, „Kaputte Triebe“, „Die Thury: Mit Gift und Feder“

www.indegoschn.at

www.heftiger.at

Rudolf Preyer „Fall und Aufstieg der Familie Gottmann“ (HIER im FREILICH Buchladen bestellen!)

ISBN 9783949041112 D 16,00 € / A 16,50 €

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt