Connect with us

Österreich

Erneuter Fäkalangriff auf FPÖ-Büro in Innsbruck

Stefan Juritz

Published

on

Bereits zum dritten Mal verübten mutmaßliche Linksextremisten einen Fäkalangriff auf die FPÖ-Landesgeschäftsstelle in Innsbruck.

Innsbruck. – In der Nacht auf Donnerstag ist es erneut zu einem mutmaßlich linksextremen Fäkalangriff auf die Landesgeschäftsstelle der FPÖ Tirol in Innsbruck gekommen. „Die erst kürzlich neu gestrichene Hausfassade des ‚blauen Hauses‘ wurde kurz nach Mitternacht von einem Vermummten mit Fäkalien verunstaltet“, teilten die Freiheitlichen in einer Aussendung mit und veröffentlichten Bildmaterial von der Überwachungskamera. Die FPÖ lobt demnach auch eine Prämie von 1.000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, aus.

„Anschlag auf Demokratie“

Als Reaktion auf den Vorfall fordert FPÖ-Generalparteisekretär Patrick Haslwanter eine härtere Gangart gegen Linksextremismus und erhöhte Polizeipräsenz bei den FPÖ-Büros. „Im Schnitt wird in Innsbruck alle zwei Monate ein FPÖ-Parteibüro Ziel eines linksextremen Angriffs. Die Liste ist mittlerweile lang und reicht von Beschmierungen über gelockerte Radmuttern und gefälschte Wahlplakate bis hin zu abgestellten Grabkerzen“, so Haslwanter. Der Angriff auf eine Partei sei ein Anschlag auf die Demokratie. Es müsse nun gehandelt werden, bevor auch Personen zu Schaden kommen, fordert der FPÖ-Landtagsabgeordnete. Außerdem ruft er die anderen Parteien zu einem Schulterschluss auf, um diese Angriffe zu verurteilen und gegen „antidemokratische Vorgänge von jeder politischen Richtung“ aufzutreten.

Dritter Fäkalangriff auf FPÖ

Der jüngste Angriff auf das FPÖ-Büro ist bereits der dritte seiner Art. Vor fast genau zwei Jahren hatten mutmaßliche Linksextremisten ebenfalls einen Fäkalangriff auf das FPÖ-Büro durchgeführt. Die Überwachungskameras dokumentierten, wie drei vermummte Personen mit Fäkalien befüllte Luftballons an die Fassade werfen (TAGESSTIMME berichtete). Ende November 2018 war das FPÖ-Büro ebenfalls mit Fäkalien beschmiert worden.


Weiterlesen:

Regelmäßige Angriffe auf FPÖ-Büros in Innsbruck (25.05.2020)

Innsbruck: FPÖ-Zentrale erneut mit Fäkalien verunstaltet (29.10.2019)

Tirol: Mutmaßliche Linksextreme beschmieren FPÖ-Zentrale mit Fäkalien (29.11.2018)

Linke Gewalt in Innsbruck dokumentiert

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    Prosaiker

    21. Oktober 2021 at 15:21

    Es ist ein Trugschluss zu glauben, wenn der Antifant geschnappt wird, dass dann die Angriffe auf die FPÖ aufhören würden. Die Partei müsste halt eeeendlich einmal versuchen, das Problem am Ursprung anzupacken, die Möglichkeiten hätten sie, jetzt fehlt nur noch der Wille. Solange sie nur ständig herumjammern und nichts tun, habe ich kein Mitleid mit denen.

  2. Avatar

    Peter Hofmueller

    22. Oktober 2021 at 13:27

    Der linke Mob darf bei uns alles!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt