Connect with us

Deutschland

U18-BT-Wahl: AfD gewinnt bei Jugendlichen in Thüringen und Sachsen

Avatar

Published

on

In Thüringen und Sachsen konnte sich die AfD bei den U18-Wahlen gegen die anderen Parteien behaupten und geht als Sieger hervor. Bundesweit sieht das Ergebnis hierbei jedoch anders aus: Hier liegen die Grünen vorne.

Berlin. – Bei der sogenannten U18-Wahl geht die AfD in den Bundesländern Thüringen und Sachsen als Sieger hervor. Mit 17,4 Prozent und 16,7 Prozent konnte sie sich bei Kindern und Jugendlichen gegen die anderen Parteien behaupten, wie die Verantwortlichen auf ihrer Homepage aufzeigen. Die Jugendwahlen finden stets neun Tage vor der eigentlichen Bundestagswahl statt und sollen das Stimmungsbild junger Menschen aufzeigen, die noch nicht wählen dürfen. Diese Wahlen werden durch das Bundesfamilienministerium und die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert und sind eine Initiative des Deutschen Bundesjugendrings, der Landesjugendringe und des Deutschen Kinderhilfswerks.

Bundesweit stehen die Grünen an der Spitze

Bundesweit sieht das Ergebnis der U18-Wahl jedoch anders aus: Insgesamt stehen hier die Grünen mit 21 Prozent an der Spitze. Es folgen die SPD mit 19,2 Prozent und die CDU mit 16,9 Prozent. Die AfD kam bundesweit lediglich auf 5,8 Prozent. Damit befindet sie sich nur knapp vor der Tierschutzpartei, welche 5,6 Prozent erreichte. In mehreren Bundesländern wie beispielsweise Niedersachsen, NRW oder Schleswig-Holstein fiel die AfD bei den U18-Wahlen sogar unter die Fünf-Prozent-Marke.

AfD in Sachsen und Thüringen auch bei Erwachsenen vorne

In Sachsen und Thüringen hingegen liegt die AfD nicht nur bei Kindern und Jugendlichen vorne. Auch unter Erwachsenen kann sie hier bei der bevorstehenden Bundestagswahl auf Erfolge hoffen. Dies zeigen jüngste Umfragen. Wie unter anderem die Junge Freiheit berichtete, sah eine Insa-Umfrage für die Funke Mediengruppe die AfD Ende August auf dem ersten Platz in Thüringen. Auch in Sachsen würden ihr, laut Insa-Umfrage für die Leipziger Volkszeitung, 26 Prozent zukommen, was sie auch in diesem Bundesland zur stärksten Kraft machen würde.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt