Connect with us

Deutschland

DOKUMENTIERT: Der verhüllte Kaiser Wilhelm

Redaktion

Published

on

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat im Zuge ihres Katholikentages das Reiterdenkmal von Kaiser Wilhelm I. auf dem Stuttgarter Karlsplatz mit einem roten Tuch verhüllt. Die AfD spricht von einer sinn­- und geschmacklosen Aktion, die einen gefährlichen Präzedenzfall für für Denkmalstürmereien oder Sachbeschädigungen liefere. Die TAGESSTIMME dokumentiert den offenen Brief der AfD-Fraktion in Baden-Württemberg.

Sehr geehrte Frau Ministerin Razavi,
sehr geehrte Frau Präsidentin Stetter-Karp,
sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

es zeugt weder von historischem Bewusstsein noch von religiöser Sensibilität, dass Ihr für den Denkmalschutz zuständiges Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen unreflektiert seine Zustimmung zu der Aktion des deutsch-afrikanischen Künstlerkollektivs „ReCollect“ gegeben und eine tagelange Entstellung der Reiterstatue mit einem roten Tuch zugelassen hat.

Wilhelm als Kaiser der Reichsgründung allein für Nationalismus und die Verbrechen des Kolonialismus verantwortlich zu machen, ist eine peinliche Geschichtsklitterung. Vielmehr war er doch eher als Kolonialist wider Willen bekannt. Dabei ist seine Regierungszeit untrennbar mit dem Kanzler Otto von Bismarck (1871-1890) und dessen kluger ausgleichender Realpolitik in Europa und der Schaffung der deutschen Sozialversicherung verbunden.

Das Reiterdenkmal im Zusammenhang mit dem Katholikentag für eine fragwürdige „künstlerische“ Performance zu missbrauchen, ist weder dem Gedenken noch unserer Erinnerungskultur würdig. Auch die Diskussion darüber, dass dieses kulturhistorische Denkmal mit seinen Erinnerungsstelen zum deutsch-französischen Krieg 1870/71 in die Rotebühlkaserne verlegt werden soll, ist ungeheuerlich. Wilhelm I. ist Teil der deutschen Geschichte wie etwa Gustav Stresemann oder Konrad Adenauer. Gerade die Regierung des Landes Baden-Württemberg hat darauf zu achten, dass den heutigen Generationen keine verfehlte Erinnerungspolitik und Klitterung der eigenen Vergangenheit vermittelt wird.

Dies zeigen schon die überwiegend negativen Reaktionen der Stuttgarter Bevölkerung, die das Verhüllen der Reiterstatue in der roten Farbe der sozialistischen Weltrevolution als sinn­- und geschmacklose Aktion empfindet. Zudem liefert sie einen gefährlichen Präzedenzfall für Denkmalstürmereien oder Sachbeschädigungen, wie sie in den USA unter anderem schon gegen die historischen Monumente der Zeitgeschichte geschehen sind.

Die AfD-Fraktion fordert von den zuständigen Behörden die sofortige Entfernung des roten Tuchs vom Denkmal auf dem Stuttgarter Karlsplatz. Insbesondere sollten die mutmaßlich konservative Bauministerin Nicole Razavi ihre Zustimmung zu der Aktion zurückziehen und das Stuttgarter Ordnungsamt seiner Verantwortung für wertvolles historisches Kulturgut gerecht werden.

Im Namen der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg

Bernd Gögel, MdL – Fraktionsvorsitzender

Emil Sänze, MdL – Parlamentarischer Geschäftsführer

3 Comments

3 Comments

  1. Avatar

    Rainer

    30. Mai 2022 at 8:41

    Typische linke Geschichtsverfälschung.
    Bei uns in Wien wird das Denkmal für Bürgermeister Lueger (er hat die Stadt mit sauberem Trinkwasser versorgt und so Tausende gerettet) auch immer wieder besudelt.
    Das Denkmal der Roten Armee darf aber nicht einmal hinterfragt werden (nicht einmal jetzt nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine). Nein diese Scheusslichkeit bleibt.
    Aber Wien hat auch seit 1945 (eigentlich seit 1919 mit Unterbrechung durch den Anschluss an Deutschland 1934-1945) durchgehend eine linke Regierung.

  2. Avatar

    Thomas Walde

    30. Mai 2022 at 14:40

    Solche selbsternannten Künstler braucht keiner. Den Katholikentag werden wohl auch nur solche besuchen, denen diese Provokation egal ist. Die Amtskirchen in Deutschland haben sich längst von ihrer Aufgabe, nämlich für die Gesundheit der Seele zu sorgen, abgewandt.

  3. Avatar

    Christian Schwochert

    30. Mai 2022 at 15:20

    Einfach selber hingehen und das rote Misttuch herunterholen! Wäre das in Berlin (wo ich wohne) würde ich keine Sekunde zögern und selbst hinmarschieren und es abnehmen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt