Connect with us

Kultur

Stadtbibliothek verbannt steirischen Heimatdichter aus den Regalen

Redaktion

Published

on

Die Werke des bekannten steirischen Mundartdichters Hans Kloepfer sollen aus der Grazer Stadtbibliothek verschwinden. Die FPÖ will das verhindern.

Graz. – Laut Bericht der „Krone“ nimmt die Grazer Stadtbibliothek alle Werke des Heimatdichters Hans Kloepfer (1867-1944) aus dem Bestand. Die Bücher des steirischen Dichters sollen also dauerhaft aus den Regalen verschwinden. Begründet wird der drastische Schritt mit Kloepfers NS-Vergangenheit und seiner NSDAP-Mitgliedschaft.

FPÖ gegen Verunglimpfung Kloepfers

Die Grazer FPÖ zeigte sich empört über das Vorgehen der Stadtbibliothek und forderte umgehend die Rücknahme der „Entsorgung“ von Kloepers Werken. „Hans Kloepfer muss in seinem Lebenswerk ganzheitlich betrachtet und nicht nur kurze Sequenzen aus seinem Leben beleuchtet werden. Seine damalige politische Einstellung, die nicht zu verteidigen ist, ist auch den historischen Zuständen geschuldet und darf nicht dazu benützt werden, seine herausragenden Leistungen als Heimatdichter und Arzt der Armen zu verunglimpfen“, erklärte FPÖ-Stadträtin Claudia Schönbacher in einer Aussendung.

Kulturstadtrat Günter Riegler (ÖVP) sei nun gefordert, Rückgrat gegenüber der „linkslinken Rathauskoalition“ zu zeigen und diese Anordnung umgehend zurückzunehmen. „Statt einen offenen Diskurs mit der Grazer Stadtgeschichte zu führen, werden Denkmälern beschmiert, danach Straßennamen aus dem Stadtplan ausradiert und nun literarische Werke aus den Bibliotheken der Stadt entsorgt“, kritisierte der Grazer FPÖ-Klubobmann Alexis Pascuttini. Er kündigte an, dass der FPÖ-Gemeinderatsklub „mit allen demokratischen Mitteln“ dagegenhalten und eine Anfragen- und Antragsserie für den lückenlosen Erhalt der Grazer Geschichte und seiner Persönlichkeiten vorbereiten werde. „Analog zu der letztens im Gemeinderat beschlossenen ‚Cool-down‘-Phase für Politiker, die in die Beamtenschaft wechseln wollen, lege ich Schwentner und Kahr eine ideologische ‚Cool-down‘-Phase nahe, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird!“, so Pascuttini.

FPÖ kündigt Initiativen im Landtag an

Politischen Widerstand will die FPÖ aber auch auf Landesebene leisten: FPÖ-Kultursprecher Marco Triller kündigte entsprechende Initiativen im Landtag an. Zudem verwies er darauf, dass ÖVP und SPÖ als Landesregierung die Aufsichtsbehörde der Stadt Graz sei und es deshalb zu prüfen gelte, ob „derart weitreichende Schritte“ wie die Entsorgung der Bücher überhaupt noch rechtskonform seien. Ansonsten habe das Land einzugreifen und die Bestände Kloepfers zu retten. „Eine Landeshauptstadt in der Hand von linken Chaoten muss die Landesregierung zum Eingreifen bewegen. Die Entsorgung von Büchern aus den Stadtbibliotheken – somit handelt es sich um das Eigentum der Grazer Bürger – ist ein kulturpolitischer Skandal der Sonderklasse und erfordert entsprechende Maßnahmen der Landesregierung. ÖVP-Kulturlandesrat Christopher Drexler wird uns auch erklären müssen, ob er diesem Treiben tatenlos zusieht und inwiefern angedacht ist, Werke Kloepfers aus den Landesbeständen zu entsorgen“, so Triller in einer Aussendung.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt